Deutsche elite


02.01.2021 05:14
Elitenforscher: Die deutsche Elite wird immer homogener
grere Lcke: Mehr als jeder vierte Bewohner Deutschlands hat auslndische Wurzeln, bei den Elitepositionen stellen Menschen mit Migrationshintergrund aber weniger als zehn Prozent. Vom ehemaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel ber den Schraubenknig und Milliardr Reinhold Wrth bis hin zur Journalistin Alice Schwarzer alle beklagen sich ber ihre Behandlung, obwohl sie eindeutig eine Straftat begangen haben, bei der es nicht um Kleinigkeiten geht, sondern zumeist um Betrge in Millionenhhe. Des Weiteren wird das Rekrutierungsmuster vorgestellt und es wird die Frage gestellt, ob es in Deutschland wirklich jedem mglich ist eine Fhrungsposition zu erreichen oder ob tatschlich determinierende Faktoren im Bezug auf die Rekrutierung und Selektion existieren. Elitetheorien, in Verbindung mit der Politischen Soziologie haben sich diverse soziologische Eliten-Theorien entwickelt (Hillmann 1994,. Und das betrifft nicht nur die klassischen Millionrsbereiche wie die Elbchaussee in Hamburg oder Knigstein im Taunus, sondern groe Teile der Innenstdte in den Ballungszentren, die fr einen Normalverdiener schlicht und einfach verschlossen werden. So wird zunchst der Begriff Elite geklrt, denn es stellt sich natrlich die Frage was Eliten berhaupt sind und wie sie als Forschungsgegenstand dienen knnen.

Die Antworten, die man darauf bekommt, hngen erwartungsgem auch davon ab, wie man die Fragen stellt. Die Abgehobenen: Wie die Eliten die Demokratie gefhrden. Sein Kollege von der Hochschule Zittau/Grlitz, Kollmorgen, sieht eher, dass das Problem sich auswachsen oder verndern wird: In 20 Jahren wird es schwierig werden, von Ost und West zu reden, weil sich die Bevlkerung so sehr mischt. Sozialgeschichtlicher Abriss der deutschen Elitestruktur.1 Eliten im Kaiserreich und in der Weimarer Republik.2 Elitenaustausch durch den Nationalsozialismus.3 Elitenaustausch im Westdeutschland der Nachkriegszeit.4 Elitenaustausch im Ostdeutschland der Nachkriegszeit.5 Der Elitentransfer im Zuge der Wiedervereinigung. Diese Arbeit soll nun speziell die deutsche Elitenstruktur vorstellen und zwar in der sozial-geschichtlichen Entwicklung und in der Gegenwart.

Vergleich ausgewhlter europischer Eliten.1 Komposition und Rekrutierung in England.2 Komposition und Rekrutierung in Frankreich. Ein derartiges Verhalten wird von der breiten ffentlichkeit berwiegend als Doppelmoral wahrgenommen. Diese Erfahrung hat sich dann in ihrer eigenen Berufskarriere bruchlos fortgesetzt. Beide Ansichten stehen nebeneinander. Und er fuhr dann fort: "Von einem Steuergeheimnis kann ja schon lange nicht die Rede sein." Dabei verga er allerdings zu erwhnen, dass sich das Steuergeheimnis naturgem nicht auf Gelder beziehen kann, die wie seine in der Schweiz angelegten Millionen. Diese Aussage ist fast noch skandalser als die Hinterziehung selbst. Die Debatte wurde oft emotional gefhrt, eine solide Zahlengrundlage fehlte. Unter Migranten existiert dieser Zusammenhang nicht so, vielleicht weil es den Zweite-Klasse-Diskurs nicht so gibt.

Um die Situation zu verdeutlichen, wird auch einen Vergleich mit anderen europischen Nationen geliefert. Das ist von Sektor zu Sektor unterschiedlich und hngt entscheidend davon ab, wie die Rekrutierungsmechanismen verlaufen. Doch auch diese Aussage ist nicht allgemein gltig, wie ein Vergleich zwischen ausgewhlten europischen Elitestrukturen zeigen wird. Im Laufe der Zeit erfhrt die Elitenstruktur eine soziale ffnung, die sukzessive fortschreitet und die Rekrutierung nicht mehr nur auf die Adelsschicht konzentriert. Am sozial geschlossensten ist die Wirtschaftselite. Dieser These stimmen 60 Prozent der Befragten. . Dass die Eliten immer homogener werden, bedeutet, dass sich die Einstellungen der Eliteangehrigen zu Fragen der sozialen Ungerechtigkeit, von Steuern, materieller Verteilung usw. Im Gegensatz dazu kommen im heutigen Deutschland die Eliten aus der breiten Bevlkerungsschicht, das heit die Rekrutierungsbasis ist breit gefchert und nicht auf eine Vorauswahl begrenzt (Hartmann 2004b,.

Wie ich schon sagte, hat sich aber auch dort etwas verschoben. Die Ostdeutschen besetzen zehn Prozent der Fhrungspositionen, bei einem Anteil von knapp zwanzig Prozent an der Bevlkerung. In der heutigen Realitt aber, wie spter in dieser Arbeit bewiesen wird, herrscht eine Mischung aus beiden Anstzen, also zum einen die Offenheit, dass jeder Mensch ungeachtet der sozialen Herkunft eine Fhrungsposition erreichen kann und zum anderen, dass in manchen Sektoren. Andererseits auch qua Eigentum, wenn einer Person groe Unternehmen oder zumindest ein beachtlicher Teil davon gehren, wie zum Beispiel die Quandt-Erben bei BMW oder Piech-Porsche bei. Nur knapp 29 Prozent wrden sich eine Ost" wnschen. Es knnen einige Pioniere genannt werden, die sich mit Elitetheorien auseinandergesetzt haben:.H. Dabei ist es durchaus nicht so, dass diese Eliteangehrigen die Vorteile, die das Aufwachsen in privilegierten Verhltnissen mit sich bringt, nicht erkennen oder wahrhaben wollen. Wie auch Mills hebt Bourdieu die Bedeutung der sozialen Herkunft hervor. Man erkennt zwar an, dass die familire Herkunft einem sprbare Vorteile verschafft, sieht das Leistungsprinzip dadurch aber nicht ernsthaft infrage gestellt.

Aufgrund der Machtverlagerung von der Exekutive auf die Legislative durch ein parlamentarisches Regierungssystem, entsteht ein ausgeprgter Pluralismus, der allerdings die Instabilitt des Systems mageblich frdert. Schon als Kinder haben sie erlebt, dass ihre Vter hart gearbeitet haben und die Zeit fr die Familie bei vielen eher knapp bemessen war. Sie, deren Eltern in der Herkunftsgeneration noch die Hlfte der Bevlkerung stellten, empfinden die Unterschiede mit einer noch klareren Mehrheit von fast zweieinhalb zu eins als ungerecht ( vgl. Und zum anderen, dass die soziale Herkunft der Elite erheblich vom Durchschnitt der Bevlkerung abweicht. Andere Kriterien, die fr Aufstieg wichtig sind, wie soziale Herkunft und Bildung, wurden bei der Umfrage nicht bercksichtigt. Whrend sowohl in soliden sozialwissenschaftlichen Umfragen (wie etwa dem Sozio-oekonomischen Panel) als auch in den regelmig verffentlichten Medienumfragen stets ungefhr drei Viertel der Bevlkerung antworten, dass die Unterschiede nicht gerechtfertigt seien, sieht das Bild bei den Eliten anders aus. Der Begriff Elite beschreibt ein Gruppe ausgewhlter Personen, die sich durch Macht, Professionalisierung, Erfahrung, Charisma, Kapital oder Herkunft von der Masse abheben. 2, besonders deutlich wird das bei der Frage, ob die sozialen Unterschiede in Deutschland gerechtfertigt sind oder nicht. Was unterscheidet diese Menschen vom Rest der Bevlkerung? Diese Eliten teilen sich eine gemeinsame soziale Herkunft, nmlich aus der oberen sozialen Schicht sowie den Karriereweg ber Eliteinstitutionen (Hartmann 2004b,.

In der Justiz und Verwaltung sind es ungefhr zwei Drittel. Insofern haben die sozialen Unterschiede dann auch ihre Berechtigung. Seine Theorie ist an der Funktion des politischen Systems orientiert, so spricht er auch nicht von einer Gesamtelite, sondern von der herrschenden Klasse. Abbildung in der PDF-Version ). Es soll lediglich nahegelegt werden, wie unterschiedlich die Betrachtungsweisen sein knnen und wie demnach Konflikte, aber auch ein Konsens zwischen den Theorien auftreten kann. Einer der angesehensten Journalisten des Landes, der langjhrige Chefredakteur und Mitherausgeber der "Zeit Theo Sommer, ist von einem Hamburger Gericht wegen Steuerhinterziehung in Hhe von 649.000 Euro zu einer Bewhrungsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt worden. Die Partei ist sehr stark akademisiert. Darber hinaus existieren Theorien, wie Bourdieus Theorie der Reproduktion der Eliten, die sich mageblich mit der Rekrutierung und Selektion von Eliten beschftigt und den funktionalistischen Anstzen zum Teil widersprechen.

Kann man also ohne elitren Hintergrund in Deutschland berhaupt noch zur Elite aufsteigen? Den zweiten Teil der Arbeit soll die sozial-historische Entwicklung der deutschen Elitenstruktur bilden. Sie sind die Inhaber hchster Fhrungspositionen in gesellschaftlichen Teilsystemen wie Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Justiz, Massenmedien, Kultur und Militr (Hillmann 1994,. Das kann man querbeet durch alle Parteien sehen. Vier von fnf Vorstands- und Aufsichtsratschefs stammen aus diesen oberen vier Prozent. Bei vier von fnf Antwortoptionen geht es darum, dass die mangelnde Vielfalt per se ein Problem ist, was beispielsweise Gerechtigkeit und Funktionalitt angeht. Die Zahlen, die Vogel und seine Kollegen vorlegen, besttigen die Wahrnehmung, dass Ostdeutsche und Migranten weniger in Spitzenjobs vertreten sind, als es ihrem Bevlkerungsanteil entsprche.

Auf die Frage, ob die Lebenschancen im Wesentlichen vom Elternhaus abhngig seien, antworten fast genauso viele von ihnen mit Ja wie mit Nein. Je nach Sektor ergeben sich groe Unterschiede: In der Politik sind Ostdeutsche mit 19 Prozent Anteil an den Spitzenpositionen gem ihrem Bevlkerungsanteil gut vertreten auch wenn bei dieser Umfrage nur die Bundespolitik bercksichtigt wurde. Dies zeigte sich in der Wirtschaftspolitik Hitlers. Kurz vor Weihnachten 2013 gab Uli Hoene, damaliger Prsident des FC Bayern Mnchen, dem Bayerischen Rundfunk ein Interview. Aber auch Akademiker ganz allgemein denken anders, reden anders und haben andere Interessen und Schwerpunkte als der Rest der Bevlkerung. Einer davon, der ebenfalls gegen Jahresende 2013 bekannt wurde, betrifft den Deutschland-Chef von Goldman Sachs, Alexander Dibelius.

Damit zhlte es zu den 100 grten Konzernen Deutschlands. Vorwort, im Rahmen des Hauptseminars Politische Soziologie wurde der Themenbereich Parteien und politisches Personal anhand eines Referats angesprochen. Und der Hinweis auf sein "Opfer" wirkt angesichts der Altersversorgung der Normalbevlkerung genauso larmoyant wie die Klagen von Hoene oder Schwarzer ber ihre Behandlung in den Medien. Unter den besonders reichen und privilegierten Mitgliedern der Wirtschaftselite, teilweise Mitglieder von alteingesessenen Unternehmerfamilien mit mehrstelligen Millionen- oder sogar mit Milliardenvermgen, stimmt sogar eine knappe Mehrheit dieser Aussage. 1, all das wirft die Frage auf, ob diese Eliten vielleicht in einer Parallelwelt leben, die nach anderen Mastben funktioniert und deren Mitglieder dementsprechend auch in anderen Kategorien denken als die normalen Bundesbrger. Man kann also heute unter Elite nicht mehr nur die herrschende Klasse oder die Oberschicht verstehen, vielmehr ist Elite ein variabler Begriff, der immer in der Beziehung zu den brigen Elitesektoren, der Gesellschaft und dem politischen System betrachtet werden muss. In Vormodernen Gesellschaften ist die Elitenstruktur weitgehend homogen und undifferenziert, die Rekrutierung und Selektion erfolgt durch die soziale Herkunft. Das gibt es kaum noch.

Je reicher jemand aufgewachsen ist, desto entschiedener ist er gegen Steuern auf hhere Einkommen und Vermgen und umso unproblematischer empfindet er soziale Ungerechtigkeit. Man arbeite ja selbst hart und der ererbte familire Reichtum beruhe auch auf harter Arbeit, der frherer Generationen eben, so die vorherrschende Meinung. Hchstens die ffentliche Frderung geeigneter Kandidaten findet Zustimmung. Wer gehrt denn in Deutschland berhaupt zur Elite? 172; Scheuch 2003,. Als ostdeutsch gilt, wer in der DDR oder Ostdeutschland geboren wurde. Der Wirtschaftsektor bleibt zum grten Teil von der Ideologie unberhrt, obgleich die Kooperation unbestreitbar ist (Hoffmann-Lange/Brklin 2001,. Hier lehnen sie sich stark an Macchiavelli an, der ebenso der Ansicht ist, die Gesellschaft sei einem stetigen Auf- und Abstieg von Eliten im Kampf zwischen Eliten und Gegeneliten ausgeliefert (Hartmann 2004b, S: 25-31; Hillmann 1994,. Grafik: BLZ/Sabine Hecher, Quelle:  DeZIM Institut, 2020. Die Zusammensetzung der politischen Elite hat sich gravierend verndert.

Neue materialien