Explorative untersuchung


31.05.2021 06:13
Abschlussarbeiten : Fakultt fr Erziehungswissenschaft
hat. Sie wurden im Rahmen der statistischen Testtheorie entwickelt. Sprachliche Kommunikation bleibt gebunden an den Kontext ihrer Realisierung und ist immer eingebettet in Interaktion. Validitt, dieses Kriterium fragt nach der, gltigkeit, also danach, ob und inwieweit die Messung das misst, was sie messen soll. Inwiefern war die Erhebungssituation von sozialen, kommunikativen und/oder sprachlichen Rollen oder Routinen gekennzeichnet oder vorbestimmt? Ein hohes Ma an, auswertungsobjektivitt ist gegeben, wenn die Auszhlung oder allgemein die Auswertung der gemessenen Daten nicht von subjektiven Entscheidungen und/oder ueren Faktoren verzerrt werden kann. Angenommen, im Verlauf dieser Untersuchung liee sich eine Fallstruktur rekonstruieren, in der eine bestimmte Problemlsungsstrategie erkennbar wird (z.B. Ein methodisch kontrolliertes und kontrollierbares Vorgehen ist Voraussetzung. Objektivitt, nichtstandardisierte Verfahren zur Datenerhebung basieren meist auf einer Interaktion zwischen dem Forscher/der Forscherin und den Beforschten. Fr die, interaktion mit den Beforschten muss sich die Forscherin/der Forscher der eigenen Rolle und des eigenen Verhaltens bewusst(er) werden antizipierend im Vorfeld, reflektierend im Nachgang.

Beispiel Untersucht werden soll, wie Studierende wissenschaftlich arbeiten, welche Strategien sie mit welchem Erfolg und wofr einsetzen. Kommunikationsregeln zu benennen und ihre Bedeutung fr die kommunikative Interaktion zu reflektieren: Wo gab es Missverstndnisse? Inhaltlich valide ist ein Test dann, wenn die Testaufgaben die zu messenden Merkmale abdecken. Dies ist Voraussetzung fr den explorativen Anspruch, denn nur so knnen Sachverhalte und Relevanzen erfasst werden, die noch nicht im Vorfeld als Mglichkeit in Betracht gezogen und als standardisierte Items in die Untersuchung eingespeist wurden. Wie wurde dies kommuniziert? Reliabilitt, dieses Kriterium beschreibt das. Trotzdem bleibt die Frage, wie berprft und sichergestellt werden kann, ob das Fremdverstehen gelungen ist. Trotzdem muss auch diese Art der Forschung ihre Zuverlssigkeit sicherstellen und garantieren, dass sie keine lediglich zuflligen oder singulren Ergebnisse produziert. Die Durchfhrungsobjektivitt wre beispielsweise nicht gegeben, wenn eine Testperson vor der Messung ausfhrliche Hinweise bekommt, eine andere hingegen nicht. Anders als bei den Kriterien Objektivitt und Reliabilitt geht es bei der Validitt nicht um Einsatz und Umgang mit dem Messinstrument, sondern um dessen Konstruktion.

Wie lsst sich die Interaktion zwischen den ForscherInnen und den ProbandInnen beschreiben? Klare Regeln und definierte Normen sind notwendig, um sicherzustellen, dass die Ergebnisinterpretation weder auf die Anwendung unterschiedlicher Regeln und Normen noch auf subjektive Entscheidungen oder Kompetenzen der interpretierenden Person zurckzufhren ist. Wie in der Alltagskommunikation geht es um wechselseitiges Fremdverstehen zwischen ForscherInnen und Beforschten unter- und miteinander. Elemente natrlicher Kommunikation (Sozial-)Forschung hat immer mit, sprache und Kommunikation zu tun. Deshalb gilt ein Messinstrument als reliabel, wenn es bei wiederholtem Einsatz unter den gleichen Bedingungen zu denselben Ergebnissen gelangt. Von Objektivitt im oben definierten Sinn kann daher keine Rede sein. Von einem hohen Ma an Objektivitt nichtstandardisierter Sozialforschung kann zugespitzt formuliert also nicht gesprochen werden, wenn Interaktion, sprachliche Unschrfen oder Missverstndnisse vermieden wurden, sondern dann, wenn diese Phnomene erkannt, beschrieben und plausibel reflektiert wurden, sodass sie fr Dritte (in der Regel andere.

So wre die Interpretationsobjektivitt beispielsweise verletzt, wenn bei der Bewertung von Klassenarbeiten in der Schule unterschiedliche Bewertungsmastbe angewendet wrden, die eine Lehrerin fr 70 Prozent richtiger Antworten noch eine 2, der andere Lehrer jedoch bereits eine 3 geben wrde. Je nachdem, in welchem Zusammenhang etwas gesagt wird, knnen ganz unterschiedliche Dinge gemeint sein. Whrend standardisierte Studien versuchen, Effekte der Interaktion sowie ein ganz oder teilweise unterschiedliches Verstndnis von sprachlichen Items von vornherein weitestgehend auszuschlieen (Standardisierung gehen rekonstruktive Untersuchungen den umgekehrten Weg: Interaktion und Kommunikation werden nicht standardisiert, sondern im Gegenteil so natrlich wie mglich belassen. Das heit allerdings nicht, dass rekonstruktive Untersuchungen willkrlich oder unkontrolliert sind. Gtekriterien in der standardisierten Forschung, die Gte von Untersuchungen in diesem Bereich wird ber Standardisierung und statistische Verfahren sichergestellt. Auerdem bleibt eine offen-explorative Untersuchung nur dann offen und explorativ, wenn nicht bereits vorab definiert wurde, welche Indikatoren Aufschluss ber das zu untersuchende Phnomen liefern. Damit verbunden ist eine prinzipiell nicht wiederholbare Dynamik zwischen ForscherInnen und Beforschten. Grund ist die offen-explorative, nichtstandardisierte Grundanlage dieser Verfahren. Eine Reliabilittsprfung in Bezug auf Auswertung und Interpretation des Materials kann und muss in rekonstruktiven Untersuchungen deshalb nicht vor, sondern erst nach der Datenerhebung stattfinden. Zwei Aspekte sind zentral:.

Standardisierung und klare Regeln sind hierfr Voraussetzung. Zu diesem Zweck bieten sich Gruppendiskussionen mit Studierenden aus unterschiedlichen Studiengngen und Fachsemestern. Welche Probleme macht die Empirie, was unterscheidet deduktiv von induktiv und qualitativ von quantitativ? Es gilt, eine maximale Standardisierung der Testsituation sowie eine kontrollierte Interaktion zwischen Versuchsleitung und ProbandInnen sicherzustellen. Ob und inwiefern werden der methodische Zugriff einerseits und die begrifflich-theoretischen Konstruktionen andererseits dem zu untersuchenden Phnomen gerecht?

Inwiefern ist das, was die Beforschten sagen oder tun, mit dem, was die ForscherInnen sagen oder tun, verbunden? Gtekriterien sind sowohl fr die standardisierte oder hypothesenprfende (quantitative) wie auch rekonstruktive oder theoriebildende (qualitative) Forschung relevant. Vielmehr ist die Gte dieser Forschung davon abhngig, wie mit ihrer offen-explorativen, nichtstandardisierten Grundanlage umgegangen wird. Eigene Rolle als ForscherIn. Um trotz dieser Offenheit und Eigendynamik der Interaktion sowie potentiell individueller(er) Sprachverwendung ein methodisch kontrolliertes Fremdverstehen zu ermglichen, ist es einerseits notwendig, alle notwendigen. Whrend es bei Ersterem um die Wahl einer angemessenen Erhebungs-, Auswertungs- und Interpretationsmethode ( Forschungsdesign ) geht, bezieht sich Letzteres darauf, ein methodisch kontrolliertes und kontrollierbares Fremdverstehen zu ermglichen. Ziel knnte sein, ein umfassendes Bild studentischer Arbeitstechniken zu erhalten. Informationen zur Sprachverwendung mitzuerheben, also die Beforschten etwas weiter ausholen zu lassen, Pausen oder Mimiken aufzuzeichnen, damit nachvollziehbar wird, wie das, was er oder sie sagt, gemeint ist. Die Beschreibung der Kommunikation, schlielich strukturiert die Art der Verstndigung die Interaktion zwischen ForscherInnen und Beforschten. Basis bilden die Common-Sense-Konstruktionen der Beforschten, an die es anzuknpfen gilt.

So kann es passieren, dass die Bearbeitung der Testaufgaben die zu testenden Merkmale berlagert, sodass nicht die zu testenden Merkmale, sondern vielmehr die mit der Bearbeitung verbundenen Kompetenzen und Fertigkeiten gemessen werden. Trifft das nicht zu, dann ist sie es nicht. Die drei Hauptgtekriterien sind: Objektivitt, Reliabilitt und Validitt. Literatur Przyborski, Aglaja; Wohlrab-Sahr, Monika (2014 Qualitative Sozialforschung. Wo wurden Sachverhalte als selbstverstndlich vorausgesetzt? Es kennt drei Dimensionen: Ein hohes Ma an, durchfhrungsobjektivitt ist gegeben, wenn die Messung fr alle ProbandInnen mglichst gleich verluft. Dieses Kriterium beschreibt das Ma, wie unabhngig die Messergebnisse von der Person sind, die diese Daten erhebt. Ein hohes. Testverfahren eingesetzt werden (etwa Re-Test oder Paralleltest). Andererseits ist es ntig, die in der Alltagskommunikation intuitiv zum Einsatz kommenden.

Hierfr sind die alltglichen Standards der Kommunikation (und deren Benennung) sowie die Rekonstruktion der Fallstruktur ausschlaggebend. Erst in der Gesamtschau kann eingeschtzt werden, ob die Fallstruktur in diesem Fall und in anderen Fllen ein- oder mehrmalig auftritt, den roten Faden oder zumindest einen Teil davon bildet. Zudem gibt es weitere Bedeutungstrger: Intonation, Gestik, Mimik, Gegenstnde, auf die verwiesen wird usw. Es geht darum sicherzustellen, dass ein Messinstrument genau so misst, wie es messen soll, und die Messergebnisse nicht von Messfehlern verzerrt sind. Reliabilitt Die Reliabilitt nichtstandardisierter Verfahren kann nicht mit Re- oder Paralleltests berprft werden. Validitt Die Validitt nichtstandardisierter Untersuchungen ist eine Frage von Angemessenheit und Plausibilitt. Zuverlssigkeit, also die Messgenauigkeit einer Messung. Zeitplne erstellen oder Feedback einholen). Trifft das zu, ist die Untersuchung reliabel.

Neue materialien